Meine Blog-Liste

Freitag, 21. April 2017

[Rezension] To The Stars - Wenn du die Sterne berührst


Autor: Molly McAdams
Verlag: Harper Collins
Seitenanzahl: 336
Erscheinungsdatum: 6. März 2017
ISBN: 9783956496417

"Hast du schon einmal jemanden angeschaut ... nur ein Blick, und du wusstest, das ist es? 
Als würde es nie mehr jemanden geben, mit dem sich das vergleichen ließe? 
So war es für mich mit Harlow. Jedes Mal."


Harlow kann nicht glauben, dass der drei Jahre ältere Knox sein Versprechen hält, auf sie zu warten, bis sie endlich zusammen sein können. Schließlich ist sie es, die den Pakt bricht: Als Knox sie an ihrem achtzehnten Geburtstag anruft, hat sie ihr Herz einem anderen geschenkt. Aber sie merkt schnell, dass sie eine entsetzlich verhängnisvolle Wahl getroffen und sich an den Falschen gebunden hat. Wird Knox ihr je verzeihen können – oder ist es bereits zu spät?


Das Cover ist etwas ganz besonderes, denn man vermutet nicht, welche Geschichte sich dahinter verbirgt. Dennoch kann man sich die beiden Protagonisten Harlow und Knox viel besser vorstellen, da die Abbildung zwei ansich gekuschelte Teenager zeigt.


Wenn ich nicht hätte arbeiten müssen, hätte ich das Buch schon an einem einzigen Tag beendet. Der Schreibstil ist sehr flüssig und so brutal ehrlich, das ich machmal nicht wusste, ob ich weiterlesen soll oder nicht.


Schon mit anderen Büchern konnte Molly McAdams mich überzeugen und dementsprechend war ich sehr gespannt auf ihr neustes Werk.

Harlow und Knox lernen sich auf einem Konzert kennen, wo Harlows Schwester sie mit genommen hat. Sie ist gerade mal 15 Jahre jung und hat eigentlich nichts dort zu suchen. Als ihr die Musik dort immer mehr missviel, ging sie an die frische Luft, nur um wenig später Knox zu begegnen.
Knox, dem es nicht aufviel das sie noch so jung ist, hat schnell gemerkt, dass er sich von ihr fernhalten muss, da er schon 18 Jahre alt ist.
Dennoch begegnen die beiden sich im Laufe der Monate immer wieder und nähern sich an. Doch auch wenn die inzwischen schon 16 jährige Harlow sich in Know verliebt hat, können sie immer noch nicht zusammen sein. Und so verspricht Knox auf sie zu warten. Was soll schließlich schon in 2 Jahren passieren?!



Harlow, die in ihrer Teenagerzeit ein fröhliches und aufgewecktes Mädchen war, hat sich nun zu einer sehr stillen und verängstigten jungen Frau entwickelt. Jeden Tag muss sie um ihr Leben fürchten, denn in den zwei Jahren, in denen sie auf Knox warten sollte, hat sie geheiratet. Einen Mann, in den sie verliebt war. Einen Mann, den sie nun aus vollen Herzen hasst.

"Nicht auf dich zu warten war der größte Fehler meines Lebens, Knox Alexander."

Knox, dem es schwer getroffen hat, dass Harlow nicht auf ihn gewartet hat, ist nun zu einem Playboy mutiert. Jede Woche eine andere Frau. Dennoch verspürte er nie das Gefühl der Zufriedenheit. Ein Gefühl, welches er immer empfunden hat, wenn er mit Harlow zusammen war.
Sein Lebensstil ändert sich an dem Tag, an dem er Harlow nach 4 Jahren zufällig in einem Café trifft. Und es schmerzt ihn zu sehen, das sich seine Harlow in einem völlig anderen Menschen verwandelt hat. Sie ist abgemagert und völlig verängstigt. Doch Knox kämpft. Er kämpft für das was ihm wichtig ist. Er kämpft um die Liebe seines Lebens. Um Harlow.

"Du bist der mutigste Mensch, der mir je begegnet ist, und irgendwie auch der stärkste. 
Aber selbst die stärksten Krieger brauchen ihrere Armeen." 

Die Geschichte um Harlow und Knox hat mich so tief emotional berührt, das ich an manchen Stellen einfach nicht mehr aufhören konnte zu weinen.
Molly McAdams spricht in diesem Buch ein wahnsinnig schweres Thema an und ist dabei so schonungslos ehrlich, dass ich manchmal meinen Ekel runterschlucken musste, um irgendwie weiterlesen zu können. Ich weiß, dass es leider immer häufiger vorkommt, das sich Frauen ihren Männern unterordnen müssen. Aber diesen Pein, den Harlow ausgesetzt ist, zu lesen und sich das dann auch noch bildlich vorzustellen, war wirklich zu viel für mich und hat mich an meine Belastungsgrenze gebracht.
Dennoch brauchen wir mehr solche Art Bücher. Eine Sorte Bücher, die zeigt, was sich hinter verschlossenen Türen abspielt und die Sorte Bücher, die dafür sorgt, das man seine Stimme erhebt und für sich selbst kämpft.


Das Buch wird sehr lange noch in meinem Gedächnis bleiben. 


Schonungslos ehrlich und unglaublich berührend! 









Mittwoch, 19. April 2017

[Rezension] Dangerous Secrets


Autor: J. Kenner
Verlag: Diana Verlag
Erscheinungsdatum: 10. April 2017
Seitenanzahl: 301

"Er ist wahrhaftig mein, denke ich. Und ich bin sein. 
Und gemeinsam können wir alles überstehen, egal was da kommen mag."

Alle glauben zu wissen, wer Dallas Sykes ist: ein berüchtigter Milliardär, ein verführerischer Playboy, ein Mann, der alles bekommt, was er will. Aber ich kenne den wahren Dallas - und der ist mit Leib und Seele mein.

Wir haben unsere Geheimnisse sorgsam gehütet, uns im Dunkeln unserem Schmerz und unserer Lust hingegeben. Die Arme des anderen waren eine süße Zuflucht.

Doch wir können uns nicht länger vor der Wahrheit verstecken. Unsere Masken sind gefallen, und wir sind bereit, uns der Vergangenheit und der Zukunft zu stellen.


Ich liebe die Cover der Reihe. Durch die Ornamente sieht das Cover sehr sinnlich und sexy aus. Man fühlt sich davon magisch angezogen.


Ich dachte beim ersten Buch wirklich nicht, dass ich mich jemals an den Schreibstil der Autorin gewöhnen würde, da sie wirklich nichts beschönigt und immer den Nagel auf dem Kopf trifft. Doch mittlerweile liebe ich ihre ehrliche und unverblümte Art zu schreiben sehr. 



Das war meine erste Reihe von J. Kenner und ganz bestimmt nicht meine letzte. Auch wenn ich vom zweiten Teil sehr enttäuscht war, bin ich vom finalen Teil mehr als überzeugt. Er bringt alles mit: Krimi, Liebe und ganz, ganz viel Gefühl.

Der dritte Teil setzt nahtlos dort fort, wo der zweite Teil geendet hatte. Jane ist entführt worden und in den schmutzigen Händen "der Frau". Dallas versucht alles um sie aus den Fängen dieser Phychopatin zu befreien und als er dies endlich geschafft hat, stehen die beiden vor weit größeren Problemen. Doch die einzigste Frage, die die beiden wirklich interessiert und nicht mehr los lässt ist: Wer ist "die Frau". 

Da ich mit einer Freundin schon darüber phylosophiert habe wer "die Frau" sein könnte, hatte meine Freundin wieder den richtigen Riecher. Allerdings bin ich leider nicht so zufrieden mit der Auflösung. Diese hätte etwas spannender daher kommen können.

"Das ist das Problem mit Monstern, Dallas. Sie verstecken sich nicht nur unter den Betten von Kindern und im dunklen Schränken. 
Sie verstecken sich direkt vor unseren Augen. Deshalb sind sie auch so furchteinflößend."

Was ich in diesem Teil wieder sehr gut fand, ist die unglaubliche Chemie zwischen Jane und Dallas. Sie würden alles für den anderen machen und halten stehts zusammen. Egal welche Hürde es zu beklommen galt, sie haben es gemeinsam gemeistert. 



Auch wenn die Sex-Szenen im zweiten Teil nur so dominierten, hat J. Kenner hier genau das richtige Maß gefunden. Es ist wieder sehr prickelnd geschrieben und dennoch nicht zu viel.

Dallas ist wieder sehr liebevoll, dennoch aber dominant und würde alles für Jane tun. Jane ist wieder sehr stark und lässt sich einfach nicht unterkriegen, obwohl sie oft genug Gelegenheit und Gründe dafür hatte. Beide zusammen sind einfach wundervoll und ich finde es so schade, dass die Reihe nun beendet ist.

Ein fantastisches Finale einer wahnsinnig tollen Reihe.


Herzlichen Dank an das Bloggerportal & dem Diana Verlag zur Bereitstellung des Rezensionsexemplar.







[Rezension] Vertraut und Verraten


Autor: J. L. Drake
Verlag: Lago
Erscheinungsdatum: 10. April 2017
Seitenanzahl: 350
ISBN: 978-3-95761-177-2



Ihr Liebster wird vor ihren Augen ermordet. Sie verliert ihr ungeborenes Kind. Savannah will nur noch, dass alles aufhört.
Dann bekommt sie eine zweite Chance zu lieben. 
Doch auch wenn das Leben einen Ausweg zu bieten scheint, verlaufen die Dinge nicht immer so, wie man es gerne hätte, denn manche Lügen sind einfach zu schön, um sie aufzugeben.
Doch Savannah muss sich jetzt der Wahrheit stellen. Der Wahrheit darüber, wer wirklich hinter ihrer Entführung steckt. Auch wenn sie daran zerbricht …


Auch, wie schon das Cover von Entführt und Verführt, hat mich das Cover in seinen Bann gezogen. Schließlich habe ich damals den ersten Teil auch nur wegen dem Cover gekauft und es nicht bereut.


Wie nicht anders zu erwarten hat mich der Schreibstil der großartigen Autorin wieder in seinen Bann genommen. J. L. Drake schreibt so emotional wie auch spannend, sodass man gar nicht die Möglichkeit hat, das Buch aus der Hand zu legen. 


Meine Meinung in Worte zu fassen fällt mir wirklich schwer. Ich habe mich so auf das Buch gefreut, umso glücklicher war ich, als ich es endlich in den Händen halten konnte. Der erste Teil war so umglaublich gut, sodass ich, nach dem fiesen Cliffhanger, mit sehr hohen Erwartungen mit dem Lesen begonnen habe.

ACHTUNG SPOILER

Savannah musste auf einen Video mitansehen wie Cole brutal ermordet wurde. Das hat ihr so den Boden unter den Füßen weggehauen, dass sie ihr ungeborenes Kind verloren hat. Das war das erste Mal wo ich den Tränen nah war, da ich mich bestens in Savannah hineinversetzen konnte. Von ihrer Trauer übermannt versucht sie alles, um dieses furchtbare Ereignis zu verarbeiten und geht bis zum äußersten. Das zweite Mal übrigens wo ich den Tränen nah war.
Sie ist für mich eine der stäksten Protagonisten die ich kenne.

Cole... OMG Cole. Er ist von den Amerikaner gefangen genommen worden und wird gefoltert und noch so vieles mehr. Aber da er zu seiner liebsten zurückkehren will, erduldet er diese Qualen. Auch wenn alles in dem Video daraufhin deutet, dass er ermordet wurde, ist dieses verdammte Video nur ein Bluff. ZUM GLÜCK!
Cole ist mir schon im ersten Teil unglaublich ans Herz gewachsen und auch hier habe ich unglaublich mit ihm gelitten. 

"Es ist leicht, in die Höhle des Löwen zu gehen, 
wenn man nicht weiß, dass der Löwe drin ist."

Was mir überhaupt nicht gefallen hat, waren die Entscheidungen von Savannah. Wieder und wieder trifft sie waghalsige Entscheidungen, ohne vorher mit Cole zu reden. So naiv kann doch niemand sein?! Denn wenn sie das getan hätte, wären die ganzen Dramen, die sich dann noch zugetragen haben gar nicht erst passiert. Und glaubt mir, in diesen 350 Seiten gibt es genug davon. Ich finde die Seitenanzahl auch gar nicht so schlecht, da sich die Ereignisse nur so überflogen haben und es keinen Platzt für Langeweile oder gar für  sinnlose Dialoge gab.


Spannend bis zur letzten Seite und dennoch hat mir leider etwas gefehlt.









Samstag, 15. April 2017

[Rezension] Every Little Thing - Mehr als nur ein Sommer


Verlag: Ullstein
Autor: Samantha Young
 Seitenanzahl: 512
Erscheinungsdatum: 10. März 2017
ISBN: 9783548288673

 "Einen Menschen zu lieben war nicht immer so einfach, wie es einem die Liebeslieder weismachen wollten. Einen Menschen zu lieben konnte das Schwerste und Furchteinflößendste überhaupt sein."


Bailey Hartwell heißt genauso wie der Ort, an dem sie lebt: Hartwell, Delaware. Sie stammt aus einer der ältesten Familien der Stadt und könnte sich nie vorstellen, ihre kleine Pension dort aufzugeben. Doch der gutaussehende Ex-New Yorker Vaughn Tremaine macht ihr als Manager eines Luxus-Hotels das Leben schwer. Wann immer sich die beiden treffen, gibt es Streit – auch wenn die sexuelle Spannung zwischen ihnen kaum zu leugnen ist. Doch als Bailey eine schlimme Entdeckung macht, erweist sich ausgerechnet Vaughn als Fels in der Brandung. Kann es sein, dass sie sich in ihm getäuscht hat? Oder bringt die Nähe zu Vaughn ihr Herz erst recht in Gefahr?


Hach... Wenn man das Cover so betrachtet, dann möchte man am liebsten sofort nach Hartwell fahren, um sich dort in die Menschen und die Umgebung zu verlieben. 

Wie ich es von Samantha Young gewohnt bin, konnte ich das Buch einfach nicht aus der Hand legen, was an diesem unglaublich flüssigen und warmherzigen Schreibstil lag.


Wie die meisten von euch vielleicht wissen, fiebere ich immer auf ein neues Buch von Samantha Young entgegen. Mit der Edinburgh Reihe fing meine große Liebe zu ihren Büchern an. Daher ist es auch kein Wunder, das mein absolutes Lieblingsbuch auch aus ihrer Feder stammt. Und so ging es mir auch mit Every Little Thing - Mehr als nur ein Sommer. Ich liebe ihre Bücher und bin so unendlich froh, dass mich der zweite Teil dieser Reihe nicht enttäuscht hat. 


Wer den ersten Teil Every Little Thing - Länger als eine Nacht gelesen hat, wird Bailey und Vaughn schon kennen. 
Bailey Hartwell ist die Besitzerin des Hart´s Inn, einer Pension in der Küstenstadt Hartwell. Jetzt ist euch ganz bestimmt aufgefallen, dass Bailey mit Nachnamen genauso heißt wie die Stadt. Bailey  entstammt der Gründerfamilie des Ortes und ist bei allen sehr beliebt. Jeder mag sie und auch Bailey mag jeden und hilft wo sie kann. Außer bei Vaughn Tremaine. Ihn mag sie überhaupt nicht. Mit seiner Arroganz und seiner Überheblichkeit Bailey gegenüber treibt er sie regelmäßig zur Weißglut. Hinzukommt das er ihr Konkurrent ist, da der aus New York stammende mehr Luxus Hotels hat, als er zählen kann. Dennoch, auch wenn beide, wie sie vorgeben, sich nicht ausstehen können, erweist er sich als wahrer Freund als sich Bailey von ihrem Freund trennt.

"Eins war sonnenklar: Wegen Vaughn Tremaine erlitt ich mittlerweile ein emotionales Schleudertrauma. Ich glaube, es hatte noch keinen Tag in meinem Leben gegeben, an dem ich so viele unterschiedliche Gefühle durchlebt hatte."

Bailey war mir schon im ersten Teil unglaublich sympathisch. Sie lässt sich nicht unterkriegen, obwohl es durchaus Situationen gab, in denen ich das hätte nachvollziehen können. Sie ist lustig, schlagfertig, und so unglaublich liebenswürdig und loyal gegenüber ihren Freunden und Mitmenschen. Sie liebt ihre Stadt und die Stadt liebt sie. Sie ist einfach eine Protagonistin die man mögen muss.

Vaughn, der auf andere absolut unnahbar und distanziert wirkt, ist bei seinen Freunden ein wahnsinnig liebenswerter und loyaler Mensch. Auch er ist immer zur Stelle wenn seine Freunde Probleme haben und steht ihnen zur Seite so gut es geht. Das er gutaussehend und ungemein sexy ist, brauche ich, glaube ich nicht zu erwähnen. Dennoch hat auch er eine düstere Seite. Er kämpft seit Jahren mit seinen inneren Dämonen und es fällt ihn unsagbar schwer, diese von sich abzuwenden. Aber dennoch: Er ist wahnsinnig toll.


Ich fand es sehr gut, dass sich die Geschichte um Bailey und Vaughn nicht allzu schnell entwickelte. So hatten daher auch die Nebencharaktere Platz zu Glänzen. Ich liebe es wie die beiden sich geneckt haben und von mir aus hätte es ewig so weitergehen können. Ich wolle einfach nicht, das dieses unglaublich schöne Buch endet. Ich bin schon so gespannt, um welches Pärchen es sich in dritten Band handeln wird.



Samantha Young in Höchstform. Gefühlvoll, sexy und einfach nur unglaublich schön. 














[Rezension] Driven - Band 7


Verlag:  Heyne Verlag
Autor:  K. Bromberg 
Erscheinungsdatum: 10. April 2017
Seitenanzahl: 448
ISBN: 9783453420281



"Sie ist mein Stück Himmel in diesem Land der Hölle."



Kriegsberichterstatter Tanner Thomas liebt das Leben am Limit. Ständig stürzt er sich in neue Gefahren, immer auf der Jagd nach der nächsten Story – bis die Fotojournalistin Beaux Croslyn auftaucht. Doch die beiden müssen ihre Leidenschaft verbergen. Denn auch Beaux hat ihre Geheimnisse ...

Genauso wie die anderen Cover dieser Reihe , sieht es denen ähnlich. Meiner Meinung nach Spiegeln die Cover dieser Reihe die Inhalte dieser Reihe nicht wieder.
Das ist unter keinen Umständen ein Kritikpunkt. Im Gegenteil. Gerade weil man den Covern nicht ansehen kann, was für eine Geschichte dahinter steckt, macht es sie noch anziehender.


Wie ich es schon von K. Bromberg gewohnt bin kommt diese Geschichte durch den lockeren und einfühlsamen Schreibstil daher. Diese Autorin besitzt das Talent, den Leser von der ersten bis zur letzten Seite zu fesseln & nicht mehr loszulassen.


Wie viele von euch bereits wissen, zählt K. Bromberg zu einen meiner liebsten Autoren. Daher habe ich auch schon dem 7. Band der Driven Reihe entgegen gesehnt.

Ich bin so fasziniert von der Geschichte. 
Tanner Thomas ist Kriegsberichterstatter und hat in seiner Laufbahn schon so einige furchtbare Dinge sehen müssen. Dennoch liebt er das Adrenalin was ihn durch den Adern fließt, sobald er weiß, dass er über einer neuen Story berichten darf. Bis ein Ereignis sein Leben auf den Kopf stellt und er für lange Zeit keine Perspektive mehr sieht. Als er seinem Chef bittet ihn endlich auf eine neue Story anzusetzen, damit er sich nicht mehr nutzlos fühlt, wird er wieder dorthin geschickt, wo er herkam. Ins Kriegsgebiet. Und dort trifft er seine neue Fotografin Beaux. Sie ist sexy und nicht auf dem Kopf gefallen, dennoch wird er das ungute Gefühl nicht los, dass sie ihn etwas verschweigt.



"Man sollte stehts vorsichtig sein wem man sein Vertrauen schenkt. Auch der Teufel war einst ein Engel."

Bisher dachte ich gar nicht an die Reporter, welche in Kriegsgebieten dafür Sorge tragen, das wir zu jeder Tages- und Nachtzeit informiert sind. Es sind als erstes immer die Soldaten an die man denkt, wenn man an die schrecklichen Ereignisse denkt. Und ich bin jedem Mann und jeder Frau zutiefst dankbar, welchen Gefahren sie sich in diesen Gebieten tagtäglich aussetzen. Dennoch setzen sich auch die Reporter der Gefahr aus und ich bin ehrlich: Ich könnte das nicht. Meinen Respekt an die Autorin. Sie hat sich mit der Thematik auseinander gesetzt und die Ängste und die Trauer, welche die Protagonisten dort empfunden haben, sehr gut zu Papier gebracht.

Tanner... Puh. Er ist höllisch sexy und auch etwas arrogant. Bisher ist das Konzept wirklich nichts neues. Aber wenn man in die Gefühlswelt von Tanner abtaucht merkt man in deutlich an, dass er innerlich gebrochen ist. In dem Kriegsgebiet hat er einen für sich sehr wichtigen Menschen verloren und kommt nur schwer darüber hinweg. Nicht nur einmal wollte ich den äußerlich so starken Mann in meine Arme schließen. Immer wieder wird klar, dass er leidet. Das wird noch hervorgehoben, da das ganze Buch aus der Sicht von Tanner geschrieben ist was ich als sehr erfrischend fand. 

BJ, von ihren Freunden nur Beaux genannt, mochte ich am Anfang gar nicht. Sie war undurchsichtig. Man konnte sie nicht so recht einschätzen. Als die beiden sich dann aber immer näher kamen, dachte ich ,dass ich mich getäuscht hätte. Aber Pustekuchen!!! Als es dann zu einer Wendung kam mit der ich so nie gerechnet hätte, bin ich in einem kleinen Schockzustand gefallen. Ich konnte einfach nicht glauben, was ich dort las. Das hat mich mehr als fertig gemacht.

"Manchmal ist das Richtige nicht das was nötig ist. Manchmal ist das, was nötig ist, nicht das, was man will. Und manchmal muss man eben einfach im Augenblick leben, nehmen, was angeboten wird, und sich später über die Folgen Gedanken machen."   


Die Geschichte von Beaux und Tanner hat mir wirklich an vielen Stellen die ein oder andere Träne in die Augen getrieben. Und auch an vielen Sellen konnte ich diese einfach nicht zurück halten. Ich habe mit einer solchen emotionalen Geschichte wirklich nicht gerechnet.


Vielen Dank an dem Heyne Verlag und dem Bloggerportal zur Bereitstellung des Rezensionsexemplars.