[Rezension] Verliebt in Mr. Daniels

"Jeder Mensch besitzt sein ganz eigenes Gold. Es kann alles Mögliche sein: ein Lied, ein Buch, ein Haustier, ein Mensch. Es ist etwas, das einen aus purer Freude an seiner Schönheit zum Weinen bringen kann. Es ist, als wäre man auf Droge, nur besser, weil es ein natürliches High ist."

Inhalt 📖

Unsere Liebe verboten zu nennen ist einfach. Einfacher, als zu erkennen, dass wir vom ersten Moment an Seelenverwandte waren. Ich denke, wir sind beides: verbotene Seelenverwandte. Ich hatte nicht vor, mich in ihn zu verlieben, als ich nach Wisconsin kam. Ich hatte weder geplant, in Joes Bar zu stolpern, noch mich Hals über Kopf in Daniels Musik zu verlieren. Ich hatte ja keine Ahnung, dass allein seine Stimme all meine Sorgen wenigstens für einen kurzen Moment vertreiben könnte. Ich wusste nicht, dass sich so das Glück anfühlt. Unsere Liebe war mehr als nur Leidenschaft. Es ging um Familie. Um Verlust. Um das Gefühl, wieder lebendig zu sein. Unsere Liebe war verrückt und schmerzhaft. Sie bestand aus Lachen und Weinen. Sie war wie wir. Und allein deshalb werde ich es niemals bereuen, dass ich mich in meinen Lehrer Mr Daniels verliebt habe!

Dieses Buch hat mir mehr als nur einmal den Atem geraubt. 
Schon am Anfang musste ich weinen, weil mich das Schicksal von Daniel sehr berührt hat. Das mitanzusehen, was er gesehen hat, hätte nicht jeder verkraften können. Aber er hat weiter gemacht. Denn das Rad des Lebens dreht sich immer weiter. 

"Er sagte, dass es manchmal ganz inordnung sei, nicht inordnung zu sein" 

Ashlyn ist in tiefer Trauer, da ihre Schwester gestorben ist. Ihre Zwillingsschwester. Ihre beste Freundin. Ihr ganzer halt in dieser Welt. 
Da auch ihre Mutter mit der Trauer nicht umgehen kann, schickt sie ihre Tochter nach Wisconsin zu ihrem Vater, von dem sie nur einmal im Jahr was gehört hat. Auf der Zugfahrt dorthin sieht sie einen Mann mit den schönsten blauen Augen die sie jemals in ihrem Leben gesehen hat. Und es schien, als blickten sie ihr direkt in den Augen. Hach. Schon diese Begegnung raubte mir den Atem.
In Wisconsin bei ihrem Vater angekommen fühlt sie sich in seiner scheinbar so perfekten Familie so unwohl, das sie in der Bar, in der sie der mysteriöse Fremde auf der Zugfahrt eingeladen hat, hinfährt. 

Und genau da beginnt das große Liebesgeschichte. 

Ich will an dieser Stelle nicht zu viel verraten, weil das was danach kommt ist einfach unglaublich. 
Ich habe das Buch förmlich inhaliert und mein kleines Herz ist oft zerbrochen und dann wieder zusammengesetzt worden. 
Das Buch ist soviel mehr als ich erwartet hatte. 
Voll verdiente 5 ⭐ 


Kommentare

Beliebte Posts aus diesem Blog

[Rezension] Furious Rush - Verbotene Liebe

[Rezension] Der letzte erste Blick

[Rezension] Paper Princess

[Rezension] To The Stars - Wenn du die Sterne berührst