[Rezension] Secret Sins - Stärker als das Schicksal

Autor: Geneva Lee 
Verlag: Blanvalet 
Erscheinungsdatum: 20. März 2017
Seitenanzahl: 352
ISBN: 978373410770 

"Der Ozean ist so riesig - unermesslich - wie ein Mensch. Ich könnte dich seit Jahren kennen, und du würdest doch nie all die Augenblicke kennen, die mich zu der Frau gemacht haben, die ich heute bin. Die mich zu der gemacht haben, die ich morgen sein werde, oder in fünf Jahren. Niemand kann je einen anderen Menschen wirklich kennen. Wir sind alle Mysterien, so wie das Meer." 



Das Cover ist einfach nur der Wahnsinn. Mittlerweile häufen sich die Cover mit dem männlichen Protagonisten, aber ich finde es so toll das nicht immer nur eine Frau oder ein Pärchen abgebildet ist. 



Wie man es von Geneva Lee gewohnt ist hatte auch diese Geschichte einen sehr angenehmen Schreibstil, bei welchem ich sogar meinen Haushalt vergessen habe. 



Faith hält sich und ihren kleinen Sohn Max mit einem Job als Kellnerin mühsam übers Wasser. Männern hat sie seit Jahren abgeschworen - bis sie Jude Mercer begegnet, ausgerechnet bei einem Treffen für Suchtkranke. Faith ist klar: Ein Mann, den man an solchen Orten kennenlernt - selbst wenn er so attraktiv ist wie Jude -, bedeutet nichts als ärger. Doch schnell muss sie erkennen, dass bei Jude nichts ist, wie es scheint. Auch er hütet Geheimnisse, ebenso wie sie selbst, und er weiß mehr über Faith, als sie ahnt ... 



Zu allererst muss ich betonen das ich mit dieser Intensität der Geschichte wirklich nicht gerecht hätte. 

Die Vergangenheit, unter welcher Faith auch heute noch leidet, wünscht man wirklich niemanden. In ihrer Jugend hat sie solch furchtbare Dinge mitansehen müssen, dass mir nicht nur einmal die Tränen in den Augen gestanden haben. 
Bewundernswert finde ich, dass Faith immer weiter und weiter kämpft. Nicht nur für sich, sondern auch für ihr Kind. Sie möchte ein halbwegs normales Leben führen. 

Bis sie Jude begegnet, der ihr ganzes Leben auf dem Kopf stellt. Himmelblaue Augen, dunkle Haare, tätowiert. Wem würde da nicht der Mund offen stehen?! 
Aber Faith will sich von Männern fern halten. Besonders von Männern die das Treffen von Suchtkranken beiwohnen. 
Aber Jude gibt nicht auf & umwirbt sie immer wieder.



Ich bin diesen Protagonisten mit Haut und Haar verfallen. Jude ist wirklich jemand in den man sich sofort verlieben könnte. 
Wäre da nicht das Geheimnis, was er mit sich umher trägt. Denn dieses Geheimnis könnte alles zerstören.



"Ich glaube an dich, bis du es selbst auch wieder kannst." 


Als endlich klar wurde, um was für ein ominöses Geheimnis handelt, war ich nicht ganz so überrascht, da eine Freundin schon den Verdacht geäußert hat - und sie hatte natürlich recht. 

Auch wenn die Geschichte aus Faith' Sicht erzählt wird, so bin ich der Autorin sehr dankbar, dass sie Jude im Epilog auch zu Wort kommen lässt. Mir gefällt es immer sehr auch in die Gedankenwelt der männlichen Protagonisten einzutauchen. 

Ich habe das Buch wirklich verschlungen und finde, dass es bisher das beste Buch der Autorin ist. 
Dennoch habe ich einen Kritikpunkt, welchen ich euch leider nicht ohne zu spoilern benennen kann. 




Danke an dem Blanvalet Verlag und dem Bloggerportal zur Bereitstellung des Rezensionsexemplar.




Kommentare

Beliebte Posts aus diesem Blog

[Rezension] Furious Rush - Verbotene Liebe

[Rezension] Der letzte erste Blick

[Rezension] Paper Princess

[Rezension] To The Stars - Wenn du die Sterne berührst