[Rezension] Fair Game - Jade & Shep


Autor: Monica Murphy
Verlag: Heyne
Erscheinungsdatum: 9. Mai 2017
Seitenanzahl: 448
ISBN: 9783453421523

"... Die muss was besonderes sein."
Mein Herz zieht sich zusammen. 
Was hat sie nur mit mir gemacht? Und was bin ich für ein Idiot? 
"Ist sie", stimme ich ihn leise zu. "Ich kann noch nicht mal genau sagen, wieso."

Das Cover ist nun wirklich nichts besonderes. Ich würde es eher als Standardcover bezeichnen. Dennoch sticht das Mädchen auf dem Cover hervor, denn sie hat, wie auch Jade, Sommersprossen und das macht es nun doch sehr passend zu der Geschichte.

Wie ich es schon aus vielen Büchern von Monica Murphy gewohnt bin, besticht auch ihr neustes Werk aus einem flüssigen und leichten Schreibstil, welcher es mir wirklich schwer gemacht hat, das Buch aus der Hand zu legen. 


Schlimm genug, dass Jades Freund sie zu einem langweiligen Pokerspiel mitschleppt. Er benutzt sie auch noch als Spieleinsatz … und verliert. Die perfekte Gelegenheit für Jade, ihn zu ihrem Ex-Freund zu machen. „Gewonnen“ hat sie angeblich der superreiche und extrem gut aussehende Shep Prescott. Ein Mann, der alles haben kann, aber scheinbar nur hinter ihr her ist. Nichts hält ihn zurück, egal wie abweisend Jade sich verhält. Und je widerspenstiger sie wird, desto mehr will er sie für sich ...


Da ich schon einige Bücher von Monica Murphy gelesen habe und mir auch schon sehr viele sehr gut gefallen haben, waren meine Erwartungen an dem Buch entsprechend hoch. Anfangs habe ich wirklich gedacht, das ich es mit weniger als 3 Sternen bewerten werde, doch dann wurde ich doch überrascht.

Jade wird von ihrem Freund zu einem illigalen Pokerspiel mitgenommen und ist darüber wenig begeistert. Noch schlimmer findet sie aber das ihr toller Freund sie als Wetteinsatz setzt, da er kein Geld mehr hat und verliert sie an den von sich mehr als überzeugten Shepard Prescott. Auch wenn sie sich anfangs gegen Shep wehrt kann sie doch die knisternde Spannung zwischen ihnen nicht leugnen. Doch Shep bekommt immer was er will. Und er will Jade.


Jade ist eine Protagonistin mit der ich erstmal warm werden musste. Sie ist frech, schlagfertig und hat es faustdick hinter den Ohren. Das ist mal sehr erfrischend gegenüber den grauen Mäuschens in vielen anderen Romanen. Was mich aber doch gestört hat war ihr mangelndes Selbstbewusstsein, denn dadurch hätte wirklich vieles ziemlich schief gehen können. In den letzten 50 Seiten hat sich das dann zum Glück geändert und ich fand sie dann wirklich angenehm.

Shep ist der Obermacho schlechthin. Nichts, wirklich nichts lässt er anbrennen. Was ihn so verboten sexy macht ist die Tatsache das er mit seinem Cousin ein illigales Casino betreibt und ist zudem auch noch verflucht reich. Auch wenn er mich anfangs wirklich abgestoßen hat, hat er sich im Laufe der Geschichte zu einem liebevollen und absoluten perfekten Protagonisten entwickelt. 

"Kein Mädchen hat mich je so berührt wie dieses. 
Wirklich gar keins."


Die Spannung zwischen den beiden war von Anfang an spürbar und ich mochte es wie sie sich von "Nur Sex" zu "Endlose Liebe" entwickelt hat. Die Chemie zwischen Jade & Shep wird von Kapitel zu Kapitel besser und es knistert förmlich zwischen ihnen.

Sexy Story mit einer großen Portion Liebe 







Kommentare

Beliebte Posts aus diesem Blog

[Rezension] Furious Rush - Verbotene Liebe

[Rezension] Der letzte erste Blick

[Rezension] Paper Princess

[Rezension] To The Stars - Wenn du die Sterne berührst