[Rezension] Dirty Rowdy Thing



Ich habe mich sehr auf die Fortsetzung gefreut, dennoch wurde ich etwas enttäuscht. Die Story war mir persönlich einfach zu oberflächlich. Aber erstmal zum Inhalt. 


Harlow überlässt nichts dem Zufall. Das einzig Chaotische in ihrem Leben war die spontane Vegas-Blitz-Ehe mit dem umwerfenden Kanadier Finn, der ihr eine unvergessliche, wilde Nacht bescherte. Eigentlich hatte sie die Sache abgehakt, doch als eine familiäre Krise sie aus der Bahn zu werfen droht, kommt ihr Finns unverhoffter Besuch als Ablenkung gerade recht … Finn weiß, dass es starken Frauen wie Harlow guttut, im Bett einfach mal die Kontrolle abzugeben. Logisch, dass er seiner scharfen Ex die offenbar schmerzlich vermissten Höhepunkte spendiert, auch wenn er eigentlich gerade ganz andere Probleme hat. Aber wer sagt schon Nein zu sensationellem Sex ohne Verpflichtungen? Doch dann stellt Finn verblüfft fest, dass er mehr von Harlow will 

Harlow, immer ordentlich, immer bedacht darauf keine Fehler zu machen, heiratet in einer Blitzhochzeit den Kanadier Finn in Las Vegas.



Finn ist ein Mann wie er im Buche steht: stark, muskulös, braun gebrannt. Hach, ich mag Finn wirklich sehr. Als sein Vater gesundheitliche Probleme hat, muss er den Familienbetrieb leiten. Doch jetzt nach Jahren droht der Familienbetrieb pleite zu gehen. Also liegt es an Finn den Betrieb zu retten. 



Nach der Blitzhochzeit mit Harlow kommt es noch einmal zu einem heißen Wiedersehen. Ein paar Monate danach treffen sie sich wieder und das Feuer der beiden lodert noch heißer. 
Das die beiden sich verlieben, damit hätte niemand von ihnen gerechnet. 



Ich finde die Story wirklich gut, aber die Tiefe der Story hat mir etwas gefehlt. 

Dennoch vergebe ich 4 gut gemeinte⭐ 

Kommentare

Beliebte Posts aus diesem Blog

[Rezension] Furious Rush - Verbotene Liebe

[Rezension] Der letzte erste Blick

[Rezension] Paper Princess

[Rezension] To The Stars - Wenn du die Sterne berührst