Direkt zum Hauptbereich

[Rezension] Vertraut und Verraten


Autor: J. L. Drake
Verlag: Lago
Erscheinungsdatum: 10. April 2017
Seitenanzahl: 350
ISBN: 978-3-95761-177-2



Ihr Liebster wird vor ihren Augen ermordet. Sie verliert ihr ungeborenes Kind. Savannah will nur noch, dass alles aufhört.
Dann bekommt sie eine zweite Chance zu lieben. 
Doch auch wenn das Leben einen Ausweg zu bieten scheint, verlaufen die Dinge nicht immer so, wie man es gerne hätte, denn manche Lügen sind einfach zu schön, um sie aufzugeben.
Doch Savannah muss sich jetzt der Wahrheit stellen. Der Wahrheit darüber, wer wirklich hinter ihrer Entführung steckt. Auch wenn sie daran zerbricht …


Auch, wie schon das Cover von Entführt und Verführt, hat mich das Cover in seinen Bann gezogen. Schließlich habe ich damals den ersten Teil auch nur wegen dem Cover gekauft und es nicht bereut.


Wie nicht anders zu erwarten hat mich der Schreibstil der großartigen Autorin wieder in seinen Bann genommen. J. L. Drake schreibt so emotional wie auch spannend, sodass man gar nicht die Möglichkeit hat, das Buch aus der Hand zu legen. 


Meine Meinung in Worte zu fassen fällt mir wirklich schwer. Ich habe mich so auf das Buch gefreut, umso glücklicher war ich, als ich es endlich in den Händen halten konnte. Der erste Teil war so umglaublich gut, sodass ich, nach dem fiesen Cliffhanger, mit sehr hohen Erwartungen mit dem Lesen begonnen habe.

ACHTUNG SPOILER

Savannah musste auf einen Video mitansehen wie Cole brutal ermordet wurde. Das hat ihr so den Boden unter den Füßen weggehauen, dass sie ihr ungeborenes Kind verloren hat. Das war das erste Mal wo ich den Tränen nah war, da ich mich bestens in Savannah hineinversetzen konnte. Von ihrer Trauer übermannt versucht sie alles, um dieses furchtbare Ereignis zu verarbeiten und geht bis zum äußersten. Das zweite Mal übrigens wo ich den Tränen nah war.
Sie ist für mich eine der stäksten Protagonisten die ich kenne.

Cole... OMG Cole. Er ist von den Amerikaner gefangen genommen worden und wird gefoltert und noch so vieles mehr. Aber da er zu seiner liebsten zurückkehren will, erduldet er diese Qualen. Auch wenn alles in dem Video daraufhin deutet, dass er ermordet wurde, ist dieses verdammte Video nur ein Bluff. ZUM GLÜCK!
Cole ist mir schon im ersten Teil unglaublich ans Herz gewachsen und auch hier habe ich unglaublich mit ihm gelitten. 

"Es ist leicht, in die Höhle des Löwen zu gehen, 
wenn man nicht weiß, dass der Löwe drin ist."

Was mir überhaupt nicht gefallen hat, waren die Entscheidungen von Savannah. Wieder und wieder trifft sie waghalsige Entscheidungen, ohne vorher mit Cole zu reden. So naiv kann doch niemand sein?! Denn wenn sie das getan hätte, wären die ganzen Dramen, die sich dann noch zugetragen haben gar nicht erst passiert. Und glaubt mir, in diesen 350 Seiten gibt es genug davon. Ich finde die Seitenanzahl auch gar nicht so schlecht, da sich die Ereignisse nur so überflogen haben und es keinen Platzt für Langeweile oder gar für  sinnlose Dialoge gab.


Spannend bis zur letzten Seite und dennoch hat mir leider etwas gefehlt.









Kommentare

Beliebte Posts aus diesem Blog

[Rezension] Wie die Stille unter Wasser

Autor: Brittainy C. Cherry Verlag: LYX Erscheinungsdatum: 26. Januar 2018 Seitenanzahl: 394 ISBN: 9787376305502
"Die Welt dreht sich, weil dein Herz schlägt."

Von allen Covern dieser Reihe gefällt mir dieses am besten. Ein Mann mit nassen Shirt schaut sehr verunsichert und traurig drein. Selten habe ich in einem Blick soviel Emotionen gesehen. Ich liebe, liebe, liebe dieses Cover! Das Model, welches abgebildet ist, ist Luke Ditella und diesen findet ihr auch bei Instagram.
Brittainy C. Cherry gelingt es immer wieder mich zum weinen zu bringen. Und damit meine ich nicht, das nur eine zarte, kleine Träne aus meinen Augen fließt. Ich meine damit, dass ich vor Tränen manchmal keine Buchstaben mehr erkennen konnte und ich an einigen Stellen komplett aufgelöst war. Der Schreibstil ist so voller Emotionen, vollgepackt mit sehr weisen Worten und so flüssig geschrieben, dass es mich wirklich Überwindung kostete, das Buch aus der Hand zulegen. Das Buch wird aus der Sicht von Maggie u…

[Rezension] Der Insasse

Autor: Sebastian Fitzek Verlag: Droemer Knaur Erscheinungsdatum: 24. Oktober 2018 Seitenanzahl: 384 ISBN: 978-3-426-28153-6
"Tod.  So musste es sich anfühlen,  in seiner Umklammerung zu stecken.  Erdrückend, unerbitterlich und kalt."

​Um die Wahrheit zu finden, muss er seinen Verstand verlieren. DER INSASSE
Vor einem Jahr verschwand der kleine Max Ber​k​hoff.  Nur der Täter weiß, was mit ihm geschah.  Doch der sitzt im Hochsicherheitstrakt der Psychiatrie und schweigt.  Max’ Vater bleibt nur ein Weg, um endlich Gewissheit zu haben:  Er muss selbst zum Insassen werden.

Im Moment ist er wirklich wieder in aller Munde. Ich habe das Gefühl, das halb Deutschland gerade wieder im Fitzek Fieber ist und das aus gutem Grund. Denn Der Insasse ist am 24. Oktober erschienen.  Anfangs habe ich etwas Probleme gehabt mich in das Buch zurecht zu finden. Das ist aber auch kein Wunder, habe ich doch schon ziemlich lange kein Buch mehr von diesen genialen Autor gelesen. Aber als ich einmal drin w…

[Rezension] Das Licht in meiner Dämmerung

Autor: Sarah Saxx Verlag: Books on Demand Erscheinungsdatum: 18. Januar 2019 Seitenanzahl: 404 ISBN: 978-3748181255
"Ich brauche dich so sehr, El.  Ich wusste nicht, dass es so schön mit einem anderen Menschen sein kann.  Aber ... du bist das Licht in meiner Dämmerung.  Ohne dich fühle ich mich taub und verloren,  aber mir dir ... bin ich endlich wieder lebendig."
Als Dunkelheit über sie hereinbricht, wird sie zum Licht in seiner Dämmerung Eleonore Zander hat nicht nur den für sie wichtigsten Menschen verloren, sondern muss auch um ihr eigenes Leben fürchten. Auf der Flucht trifft sie auf den mürrischen Ethan McConnor, der zurückgezogen in den Wäldern am Fuße der Rocky Mountains lebt. Er bietet ihr Zuflucht an, als sie schwer traumatisiert und zu Tode verängstigt am Straßenrand kauert. Mit seinen langen Haaren und dem dichten Bart wirkt er eher wild als vertrauenserweckend. Sein Blick ist düster, beinahe angsteinflößend, und doch bleibt Eleonore nichts anderes übrig, als ihm zu …