Direkt zum Hauptbereich

[Rezension] - Zitronentagetes - St. Elwine

Bevor ich mit der eigentlichen Rezension beginne,möchte ich mich outen. Zuallererst lese ich bei Büchern immer die Danksagung und schon hier wurde mir bewusst, das wir es nicht nur mit einer seichten Romanze zutun haben werden, sondern das diese Geschichte tiefer geht.
Britta, ich danke dir aus tiefsten Herzen, das du die Kraft hattest, diesen bezaubernden Roman fertig zustellen. An dieser Stelle drück ich dich ganz herzlich. Schon mit der Danksagung hast du mich zu Tränen gerührt. 

Inhalt 📖 

Floriane lebt nun schon einige Jahre mit ihrem Sohn Kevin in St. Elwine. In das ferne Havelland schickt sie Briefe und gaukelt ihren Eltern die Geschichte einer intakten Familie vor. In Wirklichkeit jedoch verschlechtert sich ihre angespannte finanzielle Lage immer mehr. Wie immer halten die Quilterinnen zusammen und schließlich macht Charlotte einen sensationellen Vorschlag. Marc ist der beste Kumpel, den man sich nur vorstellen kann. Dann jedoch geschieht das Unfassbare: Nach einer feuchtfröhlichen Betriebsweihnachtsfeier ereignet sich ein Verkehrsunfall. Als auch noch sein Vater wieder auftaucht, ist nichts mehr wie es einmal war. Die Situation wird immer bedrohlicher, als ein Erpresser seine Familie in Schach hält.


Erst schließt der Pub in dem sie zusätzlich arbeitet, dann bleiben seit 6 Wochen die Unterhaltszahlungen von ihrem Exmann aus & wenn das noch nicht der Gipfel wäre, bekommt sie ein Brief von ihrem Vermieter. Ende des Jahres muss sie aus der Wohnung raus.
Flo ist verzweifelt und weiß nicht mehr weiter. Aber zum Glück hat sie Freunde. Charlotte lässt sie in ihrer alten Wohnung über der Zahnarztpraxis wohnen. 


Marc ist ein enger Freund von Floriane. Als er von einer Betriebsfeier nach Hause möchte, passiert ein folgenschwerer Unfall. Und plötzlich ist nichts mehr wie es war. Aber er hat Flo an seiner Seite. Auch wenn er selbst erst anfangen muss zu vertrauen. Flo vertraut ihm Bedingungslos. 


Gerade was den Teil der Beinamputation und dessen psychischen Folgen mitsich bringt, hat Britta Orlowski sich übertroffen. Ich habe sooft mit Marc geweint. Sein Leiden war zum greifen nah. Und immer wenn ich gedacht habe, jetzt muss es doch bergauf gehen, hat die Autorin mir ein Strich durch die Rechnung gemacht. Wirklich grandios ausgearbeitet. 


Mit Flo konnte ich mich selbst identifizieren. Besonders damit das sie zuerst redet und dann denkt. Oder die Liebe für den Garten. Hach. Ich mag Floriane ganz besonders. 


Das die Autorin auch das Borderline-Syndrom anspricht, finde ich sehr mutig. Viele Menschen verletzen sich, um sich selbst wahrzunehmen und um die Aufmerksamkeit anderer für sich zu gewinnen. 
Genau das hat Britta Orlowski gut dargestellt. 


Von dem Ende bin ich mehr als verzaubert. 
Ich freue mich schon riesig auf den nächsten Teil, indem wir wieder in das kleine Städtchen St. Elwine eintauchen können. 


Wenn ich mehr als 5 ⭐ vergeben könnte, würde ich das machen. 


Fesselnd, verzaubernd, romantisch, dramatisch. Ein typischer Britta Orlowski Roman, welcher mich ganz besonders berührt hat. 

Kommentare

Beliebte Posts aus diesem Blog

[Rezension] Wie die Stille unter Wasser

Autor: Brittainy C. Cherry Verlag: LYX Erscheinungsdatum: 26. Januar 2018 Seitenanzahl: 394 ISBN: 9787376305502
"Die Welt dreht sich, weil dein Herz schlägt."

Von allen Covern dieser Reihe gefällt mir dieses am besten. Ein Mann mit nassen Shirt schaut sehr verunsichert und traurig drein. Selten habe ich in einem Blick soviel Emotionen gesehen. Ich liebe, liebe, liebe dieses Cover! Das Model, welches abgebildet ist, ist Luke Ditella und diesen findet ihr auch bei Instagram.
Brittainy C. Cherry gelingt es immer wieder mich zum weinen zu bringen. Und damit meine ich nicht, das nur eine zarte, kleine Träne aus meinen Augen fließt. Ich meine damit, dass ich vor Tränen manchmal keine Buchstaben mehr erkennen konnte und ich an einigen Stellen komplett aufgelöst war. Der Schreibstil ist so voller Emotionen, vollgepackt mit sehr weisen Worten und so flüssig geschrieben, dass es mich wirklich Überwindung kostete, das Buch aus der Hand zulegen. Das Buch wird aus der Sicht von Maggie u…

[Rezension] Der Insasse

Autor: Sebastian Fitzek Verlag: Droemer Knaur Erscheinungsdatum: 24. Oktober 2018 Seitenanzahl: 384 ISBN: 978-3-426-28153-6
"Tod.  So musste es sich anfühlen,  in seiner Umklammerung zu stecken.  Erdrückend, unerbitterlich und kalt."

​Um die Wahrheit zu finden, muss er seinen Verstand verlieren. DER INSASSE
Vor einem Jahr verschwand der kleine Max Ber​k​hoff.  Nur der Täter weiß, was mit ihm geschah.  Doch der sitzt im Hochsicherheitstrakt der Psychiatrie und schweigt.  Max’ Vater bleibt nur ein Weg, um endlich Gewissheit zu haben:  Er muss selbst zum Insassen werden.

Im Moment ist er wirklich wieder in aller Munde. Ich habe das Gefühl, das halb Deutschland gerade wieder im Fitzek Fieber ist und das aus gutem Grund. Denn Der Insasse ist am 24. Oktober erschienen.  Anfangs habe ich etwas Probleme gehabt mich in das Buch zurecht zu finden. Das ist aber auch kein Wunder, habe ich doch schon ziemlich lange kein Buch mehr von diesen genialen Autor gelesen. Aber als ich einmal drin w…

[Rezension] Das Licht in meiner Dämmerung

Autor: Sarah Saxx Verlag: Books on Demand Erscheinungsdatum: 18. Januar 2019 Seitenanzahl: 404 ISBN: 978-3748181255
"Ich brauche dich so sehr, El.  Ich wusste nicht, dass es so schön mit einem anderen Menschen sein kann.  Aber ... du bist das Licht in meiner Dämmerung.  Ohne dich fühle ich mich taub und verloren,  aber mir dir ... bin ich endlich wieder lebendig."
Als Dunkelheit über sie hereinbricht, wird sie zum Licht in seiner Dämmerung Eleonore Zander hat nicht nur den für sie wichtigsten Menschen verloren, sondern muss auch um ihr eigenes Leben fürchten. Auf der Flucht trifft sie auf den mürrischen Ethan McConnor, der zurückgezogen in den Wäldern am Fuße der Rocky Mountains lebt. Er bietet ihr Zuflucht an, als sie schwer traumatisiert und zu Tode verängstigt am Straßenrand kauert. Mit seinen langen Haaren und dem dichten Bart wirkt er eher wild als vertrauenserweckend. Sein Blick ist düster, beinahe angsteinflößend, und doch bleibt Eleonore nichts anderes übrig, als ihm zu …