Direkt zum Hauptbereich

[Rezension] Fighting to be free

Autor: Kirsty Moseley
Verlag: Harper Collins
Erscheinungsdatum: 12. Juni 2017
Seitenanzahl: 528
ISBN: 9783955766412

"Seine Vergangenheit war seine Vergangenheit und sie hatte
 keine Bedeutung für die Zukunft, die ich mir immer noch für uns vorstellte."

Das Cover ist ein wahrer Eye-Catcher. Schon von weitem sieht man es und muss einfach darauf zusteuern. Was ich sehr gut finde ist, das mal keine Personen auf dem Cover sind, sodass man auch nicht erahnen kann, welche Geschichte sich dahinter verbirgt. 

Kirsty Moseley hat einen so einnehmenden Schreibstil, den es mir einfach unmöglich gemacht hat, das Buch aus der Hand zu legen. Auch fand ich es sehr gut, dass die Geschichte aus beiden Sichten der Protagonisten erzählt wird und in der Ich-Form verfasst wurde.

Es ist Jamies letzte Chance auf ein normales Leben. Bisher war seine Existenz bestimmt von Armut und Gewalt. Frisch aus dem Gefängnis entlassen, ist er voller guter Vorsätze. Doch so leicht entkommt er seiner Vergangenheit nicht. Dann begegnet er Ellie - und sie verkörpert all das, wonach er sich sehnt. Die Anziehungskraft reißt sie beide mit. Jamie will alles tun, sich ihrer würdig erweisen; der Mensch werden, den Ellie lieben kann. Aber noch hat er ihr nicht die Wahrheit über seine dunklen Taten gestanden. Sind Ellies Gefühle stark genug, um bei ihm zu bleiben? Bei einem Mann, der das Leben eines anderen auslöschte ...

Ich bin immer noch etwas sprachlos und weiß wirklich nicht, wo ich überhaupt beginnen soll. Das Buch hat mich wirklich sprachlos gemacht. Im positiven Sinne. Ich habe gelacht, geweint und habe auch oft mit dem Kopf schütteln müssen bei der geballten Ladung an Naivität. 

Jamie, der gerade aus dem Gefängnis entlassen wurde, trifft einen Entschluss. Er will sein Leben von Grund auf ändern. Keine illigalen Geschäfte mehr. Auch als er Ellie in einem Club kennenlernt, bestärkt ihn das noch mehr in seinem Vorhaben. Für sie will er ein besserer Mensch werden. Will sich ihrer würdig erweisen. Doch kann ein Mensch, der nichts als Gewalt kennt aus diesem Teufelskreis ausbrechen?



"Noch nie war ich so glücklich gewesen, und das alles 
hatte ich diesem Mädchen zu verdanken." 

Ellie ist das typische Mädchen von nebenan. Sie ist immer lieb und freundlich zu jeden. Immer sehr hilfsbereit und kommt aus gutem Hause. Und dennoch ist sie eine junge Frau, der es egal ist, was andere von ihr denken. Sie legt weder großen Wert auf Geld, noch auf das was andere von ihr denken. Allerdings hat sie in vielen Situationen sehr naiv reagiert, was ich allerdings auf ihr Alter schiebe. Denn mit ihren noch jungen 17 Jahren hat sie noch nicht allzu viele Erfahrungen, was das Leben angeht.

Dafür hat Jamie davon umso mehr. Als verurteilter Mörder hat es das Leben nicht gut mit ihm gemeint. Mit seinen jungen 18 Jahren musste er schon so grauenvolle Dinge durchstehen, an die andere vollkommen zerbrochen wären. Aber Jamie ist ein Kämpfer und genau das schätze ich so sehr an ihm. Auch wenn ihm Selbstzweifel plagen und er immer wieder an sich zweifelt, ist es Ellie, die ihn in seinen dunkelsten Stunden beisteht und ihm Kraft schenkt.

"Sie lächelte mich an und küsste mich wieder, während ich sie 
ins Haus trug. Und ich fragte mich, womit ich soviel Glück verdieht hatte." 


Beide Protagonisten stammen aus verschiedenen Verhältnissen und sind dennoch so perfekt für einander. Die Anziehungskraft der beiden war so intensiv, sodass ich nach der ersten Szene schon eine heiße Dusche hätte vertragen können.
Die Entwicklung der beiden war wirklich schön beschrieben. Auch wenn im Mittelteil der Geschichte mehr Spielraum für etwas Spannung gefehlt hat, so war sie doch am Anfang und am Ende vorhanden. 
Die Geschichte der beiden konnte mich wirklich überzeugen, wobei ich anmerken muss, dass einige Entscheidungen und Reaktionen für mich nicht ganz nachvollziehbar waren. 
Das schlimmste aber war dieser Cliffhanger! Das war für mich wirklich zu viel und hat mein kleines Herz gebrochen. Ich kann es gar nicht mehr erwarten, dass am 13. November endlich der zweite Teil Fighting to Be Free - Nie so begehrt erscheint und ich werde die erste sein, die in der Buchhandlung steht und sich das Buch unter den Nagel reißt.


Good Girl trifft auf Außenseiter - nichts neues und 
dennoch sehr unterhaltsam! 


Lieben Dank an den Harper Collins Verlag für 
die Bereitstellung des Rezensionsexemplars!








Kommentare

Beliebte Posts aus diesem Blog

[Rezension] Wie die Stille unter Wasser

Autor: Brittainy C. Cherry Verlag: LYX Erscheinungsdatum: 26. Januar 2018 Seitenanzahl: 394 ISBN: 9787376305502
"Die Welt dreht sich, weil dein Herz schlägt."

Von allen Covern dieser Reihe gefällt mir dieses am besten. Ein Mann mit nassen Shirt schaut sehr verunsichert und traurig drein. Selten habe ich in einem Blick soviel Emotionen gesehen. Ich liebe, liebe, liebe dieses Cover! Das Model, welches abgebildet ist, ist Luke Ditella und diesen findet ihr auch bei Instagram.
Brittainy C. Cherry gelingt es immer wieder mich zum weinen zu bringen. Und damit meine ich nicht, das nur eine zarte, kleine Träne aus meinen Augen fließt. Ich meine damit, dass ich vor Tränen manchmal keine Buchstaben mehr erkennen konnte und ich an einigen Stellen komplett aufgelöst war. Der Schreibstil ist so voller Emotionen, vollgepackt mit sehr weisen Worten und so flüssig geschrieben, dass es mich wirklich Überwindung kostete, das Buch aus der Hand zulegen. Das Buch wird aus der Sicht von Maggie u…

[Rezension] Tears of Tess

Autor: Pepper Winters Verlag: Festa Erscheinungsdatum: 8. Februar 2018 Seitenanzahl: 528 ISBN: 9783865526168
"Man hatte mir meine Freiheit genommen,  aber ich würde sie mir wieder zurückholen."

Das Cover passt wirklich perfekt zu der Story. Da hat der Verlag wirklich richtig gute Arbeit geleistet. Es zeigt eine junge Frau in einem sehr knappen Pullover und Kniestrümpfe. Wer die Geschichte schon gelesen hat, der weiß, dass der Verlag kein besseres Cover hätte wählen können. Außerdem findet man auf den Buchrücken einen Vogel und dieser spielt auch in dem Buch eine wichtige Rolle.

Unglaublich flüssig und anschaulich beschreibt den Schreibstil von Pepper Winters wohl am besten. Sie bringt die Leser hart an ihre Grenzen und lotet sie auch etwas aus. Sie schreibt schonungslos ehrlich und auf den Punkt genau. Erzählt wird die Geschichte von der Protagonistin Tess. Aber am Ende des Buches findet auch der männliche Protagonist seine Rolle und genau dieser Part ist meiner Meinung auch …

[Rezension] Nur noch ein einziges Mal

Autor: Colleen Hoover Verlag: DTV Erscheinungsdatum: 10. November 2017 Seitenanzahl: 416 ISBN: 9783423740302
"So etwas wie schlechte Menschen gibt es nicht.  Wir sind alle bloß Menschen, die manchmal schlimme Dinge tun."

Ich bin dem Verlag so dankbar, das sie das originale Cover übernommen haben. Die zerstörte Orchidee auf dem weißen Hintergrund passt so gut zu der Geschichte. Es ist ein wahrer Eyecatcher und nahezu perfekt. 
Colleen Hoover ist der helle Wahnsinn. Sie schreibt so gut, wie keine zweite. Der Schreibstil ist sehr locker und flüssig zu lesen. Sie schreibt über Themen, an denen sich manche Autoren nicht herantrauen würden und setzt diese so gekonnt in Szene, dass man entweder aus vollem Herzen lachen kann oder eben herzzerreißend weinen muss. Die Geschichte wird von Lily erzählt, was mich noch besser in ihre Gedankenwelt hat abtauchen lassen. Grandios! Einfach grandios!!!
Als sie nach Boston zieht, fühlt Lily sich zunächst wie in einem Traum: eine neue Stadt, der …