[Rezension] Verliebt bis über beide Herzen


Autor: Sarah Morgan
Verlag: Harper Collins
Erscheinungsdatum: 05. März 2018
Seitenanzahl: 344
ISBN: 9783955767563

"Was Beziehungen anging,
 war sie in der Theorie großartig,
 aber schlecht in der Praxis."


Ganz New York verehrt Molly als Ratgeberin in Liebesfragen. Nur hält sie sich selbst nie an das, was sie anderen empfiehlt. Wozu auch? Ihre große Liebe hat sie bereits gefunden. Er ist treu, sportlich, und seine dunklen Augen sind von betörender Schönheit: ihr Dalmatinerhund Valentine. Doch als sie im Central Park den zynischen Scheidungsanwalt Daniel trifft, bringt er ihre Expertise ganz schön durcheinander. Denn Daniel hat seine ganz eigenen, verführerischen Ansichten von der Liebe ...



Molly betreibt den Blog "Frag ein Mädchen". Sie steht verzweifelten Menschen in Puncto Liebe mit Rat zur Seite. Das ist wirklich interessant, wenn man bedenkt, dass sie noch nie eine Beziehung halten konnte und von sich selbst sagt, dass sie noch nie verliebt gewesen wäre. Sie ist sehr lieb, mag Hunde und ist ein eher vorsichtiger Mensch. Mit ihrem Hund Valentine lebt sie sehr ruhig und zurückgezogen und möchte einfach ihre Vergangenheit hinter sich lassen. Das klappt auch ganz gut, bis sie auf Daniel trifft. 



Daniel ist einer der besten Scheidungsanwälte, der dafür sorgt, dass die Scheidungen seiner Klienten nicht in einer Schlammschlacht enden. Außerdem sorgt er immer dafür, dass die Scheidungen im Guten für die Kids ausgehen. Schon allein deshalb liebe ich ihn abgöttisch. Er ist ein sehr liebenswerter Mensch, kann jedoch sehr hart seinen Gegnern vor Gericht sein. Nicht umsonst ist er einer der besten auf seinem Gebiet. Auch er war noch nie verliebt. Beim Joggen hat er des öfteren ein Auge auf Molly geworfen und diese hat sein Interesse geweckt. Es ist wahnsinnig unterhaltsam gewesen, was sich dieser Mann alles hat einfallen lassen, um mit Molly ins Gespräch zu kommen. Der Mann weiß einfach was er will und genau darum kämpf er auch. 

"Damit ich das richtig verstehe: 
Du willst dir einen Hund ausleihen,
 um eine Frau kennenzulernen, die Hunde mag? 
Hast du denn gar kein Schamgefühl?"


Die Liebesbeziehung der beiden baut sich sehr langsam auf, was überhaupt nicht schlimm ist. Ich finde es sehr schön, dass Sarah Morgan auch ein Augenmerk auf die Hunde gelegt hat. Valentin und später Brutus sind mir wirklich ans Herz gewachsen und mich als Hundefreund konnte das voll und ganz überzeugen.
Wer mich allerdings überhaupt nicht von sich überzeugen konnte war Molly. Sie ist verdammt nochmal Psychologin und vergibt auf ihrem Blog Beziehungstipps. Ich verstehe daher nicht, weshalb sie ihre Gefühle nicht richtig einodnen konnte. 

Alles in allem war es eine sehr süße Geschichte für zwischendurch. Dennoch bin ich etwas enttäuscht, da es bessere Bücher von Sarah Morgan gibt. Für mich ist es leider ihr schwächstes Buch.


Leider ein sehr schwacher Start der neuen Reihe.


Danke an den Verlag für das Exemplar!















Kommentare

Beliebte Posts aus diesem Blog

[Rezension] Furious Rush - Verbotene Liebe

[Rezension] Wie die Stille unter Wasser

[Rezension] Paper Princess

[Rezension] Der letzte erste Blick