[Rezension] Flugangst 7A


Autor: Sebastian Fitzek
Verlag: Droemer Knaur
Erscheinungsdatum: 25.10.2017
Seitenanzahl: 400
ISBN: 9783426199213


"Jeder Mensch hat einen Punkt, an dem er zerbricht. 
An dem er unter Folter alles gesteht, an dem er selbst zum Mörder wird, nur damit die Schmerzen endlich aufhören."


Bei dem Cover hat sich der Verlag nun wirklich selbst übertroffen. Schon die Coveridee von DAS PAKET fand ich sehr gelungen und nun das. Der Schutzumschlag, welcher abischbar ist, stellt ein, zugegebenermaßen etwas verrostetes Flugzeug dar. Nimmt man den Schutzumschlag allerdings ab, befindet sich dahinter ein in 3D dargestelltes Wackelbild, welches den Gruselfaktor des Buches anhebt. Absolut gelungendes Cover!

Wie jedesmal habe ich mich sehr auf den neuen Fitzek gefreut, weil mich der Autor nicht nur mit seinen gut durchdachten Handlungen wahrlich um den Verstand bringt, sondern mich auch mit seinen unglaublich bildhaften, dynamischen und gut verständlichen Schreibstil von der ersten bis zur allerletzten Seite fesseln kann. Und genau das ist ihm auch wieder mit FLUGANGST 7A gelungen.

Es gibt eine tödliche Waffe, die durch jede Kontrolle kommt.
Jeder kann sie ungehindert an Bord eines Flugzeuges bringen.

Ein Nachtflug Buenos Aires - Berlin.
Ein seelisch labiler Passagier.
Und ein Psychiater, der diesen Passagier dazu bewegen soll, die Maschine zum Absturz zu bringen - sonst stirbt der einzige Mensch, den er liebt.

Wer meiinen Blog verfolgt, der weiß, dass Psychothriller eigentlich nicht zu meinen eigenlichen Genre gehören. Aber wenn es ein Psychothriller von Sebastian Fitzek ist, dann komme ich einfach nicht umhin ihn zu lesen.
Auf Flugangst 7A habe ich schon lange hingefiebert und bin mit hohen Erwartungen an dem Buch herangegangen, da mich seine bisherigen Werke ausnahmslos alle überzeugen konnten. Und was soll ich euch sagen?! Ich wurde definitiv nicht enttäuscht.

Mats Krüger, Psychater, muss seine panische Flugangst überwinden, um von Buenos Aires nach Berlin zu fliegen, da seine Tochter jeden Moment ein Baby bekommt und er ihr beistand leisten möchte. Doch seine Flugangst ist nach kurzem wirklich sein kleinstes übel, dann an Bord der Maschine erhielt er einen Anruf, welcher sein ganzes Leben für immer aus den Gleichgewicht bringen wird.

"Angst, sagte Mats seinen Patienten gerne, war wie eine Boa constrictor, die man sich als Haustier hielt. 
Man denkt, man habe das wilde Tier gezähmt und könne es sich bedenkenlos um den Hals legen. Doch hin und wieder, ganz ohne Vorwarnung, zieht die Schlange plötzlich zu ..."




Mats, der seine Tochter Nele seit fast zehn Jahren nicht mehr gesehen hat, würde alles für sie tun. Auch wenn er denkt, das Nele ihn aus tiefstem Herzen hasst.  Und doch stellt er sich seiner Flugangst. 
Angst vor dem Fliegen habe ich nicht, nur mag ich auch den Gedanken nicht von hoch oben in der Luft auf dem Boden aufzuschlagen - wer mag den Gedanken schon? Seine Ängste und Sorgen konnte ich sehr gut nachvollziehen, denn fast jeder würde sein eigen Fleisch und Blut durch die Hölle gehen, nur um denjenigen in Sicherheit zu wissen. Das war wirklich sehr glaubhaft dargestellt.

Gelungen war auch die Kapitelaufteilung. Von Kapitel zu Kapitel schleuderte der Autor mich in eine andere Person hinein, von der ich immer teils faszniert, teils angewidert war. Denn genau dadurch wurde das Buch immer spannender. Mit einigen bzw. mit fast allen Wendungen habe ich nie und nimmer gerechnet. Und von einigen war ich so erschrocken, denn ich hatte schon einen "Täter" in Verdacht, welcher denn, welch ein Wunder, sich als völlig falsch herausstellen sollte.

 Außerdem lässt der Autor mich nun einige Dinge mit ganz anderen Augen sehen, denn über so manche Dinge habe ich mir noch nie bewusst Gedanken gemacht.
Wie bei jeden Buch von Sebastian Fitzek freue ich mich immer die Danksagungen zu lesen, denn diese Schildern immer die Hintergründe bzw. die Beweggründe für diesen Roman. Und jedesmal lese ich es mit Freude, da man so den Autor noch ein kleines Stück näher ist. 

Dieser unfassbar gut durchdachte Psychothriller hat mich die letzten zwei Nächte wach gehalten und ich weiß, dass ich das so schnell nicht vergessen werde. Außerdem denke ich mir nach diesem Flug, dass man auch gut mit Auto von A nach B kommt ;)


Nervenaufreibend, dynamisch, ein wahrer Fitzek!
























Kommentare

  1. Einen wunderschönen guten Morgen liebe Anika,
    ich bin gerade auf Deinen Blog gestoßen und was sehe ich da?
    Eine aktuelle Rezension zu Fitzeks neuestem Thriller. Ich habe ihn auch gehört und ohhh er war soo gut!! Schön, dass Dir das Buch auch so gut gefallen hat.
    Ich fand es grandios wie er immer wieder mit Cliffhängern gearbeitet hat und dann Stück für Stück das Puzzle zusammensetzte.
    Ich bleibe gleich mal als Leserin da und bin schon sehr gespannt worüber Du noch so berichten wirst.
    Herzliche Grüße
    Andrea
    Vielleicht magst ja auch mal bei mir vorbei schauen?
    http://www.printbalance.blogspot.de
    Ich würde mich freuen:)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hey! Es freut mich wirklich sehr, dass dir meine Rezension gefallen hat. Gerne bleibe ich auch bei dir als Leser da. Liebe Grüße
      Anika :)

      Löschen

Kommentar veröffentlichen

Beliebte Posts aus diesem Blog

[Rezension] Furious Rush - Verbotene Liebe

[Rezension] Wie die Stille unter Wasser

[Rezension] Paper Princess

[Rezension] Der letzte erste Blick