Direkt zum Hauptbereich

[Rezension] Küsse unter dem Mistelzweig


Autor: Mila Summers
Seitenanzahl: 222
ISBN: 9781977835338


"Sie war keine Sache. Sie war ein Hurrikan. 
Eine Naturkatastrophe oder ganz einfach: mein Untergang."



Ist das Cover schön oder ist das Cover schön?!? Jeder, der kein Grinch ist, wird diesem Cover verfallen sein. Es schreit förmlich nach Weihnachten und sieht so gemütlich aus, dass ich es die ganze Zeit anschauen könnte.


Da es mein erstes Buch der Autorin war, bin ich ohne jegliche Erwartungen an dem Schreibstil herangegangen. Und ich wurde so überrascht. Mila Summers hat einen so wahnsinnig flüssigen und dazu noch einnehmenden Schreibstil, welcher es mir nahezu unmöglich machte, das Buch auch nur eine Sekunde aus der Hand zu legen. Daher ist es auch nicht verwunderlich, dass ich das Buch an einen Tag inhaliert habe.


Nach fünf Jahren Beziehung wird Emily wenige Tage vor Weihnachten gegen ein brasilianisches Unterwäschemodel eingetauscht. Kurzerhand entflieht sie dem hektischen Trubel Londons in die Einsamkeit der schottischen Highlands, um sich Gedanken über die Zukunft zu machen. Doch in dem Cottage, in das sie sich zurückzieht, wartet ein geheimnisvolles Tagebuch auf sie. Was hat diese Geschichte mit dem eigensinnigen Gutsbesitzer Ben zu tun, dessen Anziehungskraft Emilys Herz mehr als einmal höherschlagen lässt? Emily wollte doch in Miorbhail, dem Ort der Wunder, einfach nur zur Ruhe kommen. Als dann auch noch ihr Ex Tom eines Tages bei ihr vor der Tür steht, ist das Chaos perfekt.


Als Mila Summers mich fragte, ob ich ihr Buch rezensieren würde, habe ich mich sehr gefreut, da ich Weihnachtsgeschichten wirklich sehr, sehr mag. Das ich aber so verliebt in die Geschichte sein würde, damit habe ich wahrlich nicht gerechnet.

"Ben war alles, was ich im Moment nicht brauchte: 
männlich, merkwürdig und mittelfristig mein Untergang."

Emily habe ich sofort ins Herz geschlossen.Von ihrem Ex Tom betrogen, sehnt sie sich nach Ruhe und Geborgenheit und begibt sich nach Schottland. Nicht nur, dass ich Emilys Schicksal teile. Auch liebe ich von ganzen Herzen Schottland und habe die Atmosphäre geliebt, welche Mila Summers erschaffen hat. Man fühlt sich sofort heimisch. 


Mit Ben bin ich auch sofort warm geworden. Er ist arrogant, wahnsinnig attraktiv und zudem auch noch sehr wohlhabend. Alles Atribute, die ich bei einem Mann sehr mag. Aber er ist doch sehr einsam und seine Geschichte stimmte mich dann doch etwas traurig. 

"Ein Mistelzweig den Weg dir zeigt, wenn keine Hoffnung übrig bleibt. 
Vertraue auf dich un die Zeichen und das Glück wird dir nie mehr weichen."

Ich wurde von der Geschichte komplett überrascht. Ich habe mit einer netten Liebesgeschichte für zwischendurch gerechnet. Das Buch wurde aber so spannend und mitreißend. Ich habe immer wieder mit Emily mitgefiebert.
Ich möchte eigentlich gar nicht soviel verraten. Nur soviel: Liest es und lasst euch von dem Sog der Geschichte verzaubern. Mich hat das Buch und vor allem Ben komplett verzaubert und ich kann es jedem empfehlen, der etwas Magie zur Weihnachtszeit schätzt.


In diesem Sinne wünsche ich euch besinnliche Feiertage im Kreise eurer liebsten und danke der lieben Mila Summers von Herzen für das Exemplar!!!























Kommentare

Beliebte Posts aus diesem Blog

[Rezension] Wie die Stille unter Wasser

Autor: Brittainy C. Cherry Verlag: LYX Erscheinungsdatum: 26. Januar 2018 Seitenanzahl: 394 ISBN: 9787376305502
"Die Welt dreht sich, weil dein Herz schlägt."

Von allen Covern dieser Reihe gefällt mir dieses am besten. Ein Mann mit nassen Shirt schaut sehr verunsichert und traurig drein. Selten habe ich in einem Blick soviel Emotionen gesehen. Ich liebe, liebe, liebe dieses Cover! Das Model, welches abgebildet ist, ist Luke Ditella und diesen findet ihr auch bei Instagram.
Brittainy C. Cherry gelingt es immer wieder mich zum weinen zu bringen. Und damit meine ich nicht, das nur eine zarte, kleine Träne aus meinen Augen fließt. Ich meine damit, dass ich vor Tränen manchmal keine Buchstaben mehr erkennen konnte und ich an einigen Stellen komplett aufgelöst war. Der Schreibstil ist so voller Emotionen, vollgepackt mit sehr weisen Worten und so flüssig geschrieben, dass es mich wirklich Überwindung kostete, das Buch aus der Hand zulegen. Das Buch wird aus der Sicht von Maggie u…

[Rezension] Der Insasse

Autor: Sebastian Fitzek Verlag: Droemer Knaur Erscheinungsdatum: 24. Oktober 2018 Seitenanzahl: 384 ISBN: 978-3-426-28153-6
"Tod.  So musste es sich anfühlen,  in seiner Umklammerung zu stecken.  Erdrückend, unerbitterlich und kalt."

​Um die Wahrheit zu finden, muss er seinen Verstand verlieren. DER INSASSE
Vor einem Jahr verschwand der kleine Max Ber​k​hoff.  Nur der Täter weiß, was mit ihm geschah.  Doch der sitzt im Hochsicherheitstrakt der Psychiatrie und schweigt.  Max’ Vater bleibt nur ein Weg, um endlich Gewissheit zu haben:  Er muss selbst zum Insassen werden.

Im Moment ist er wirklich wieder in aller Munde. Ich habe das Gefühl, das halb Deutschland gerade wieder im Fitzek Fieber ist und das aus gutem Grund. Denn Der Insasse ist am 24. Oktober erschienen.  Anfangs habe ich etwas Probleme gehabt mich in das Buch zurecht zu finden. Das ist aber auch kein Wunder, habe ich doch schon ziemlich lange kein Buch mehr von diesen genialen Autor gelesen. Aber als ich einmal drin w…

[Rezension] Das Licht in meiner Dämmerung

Autor: Sarah Saxx Verlag: Books on Demand Erscheinungsdatum: 18. Januar 2019 Seitenanzahl: 404 ISBN: 978-3748181255
"Ich brauche dich so sehr, El.  Ich wusste nicht, dass es so schön mit einem anderen Menschen sein kann.  Aber ... du bist das Licht in meiner Dämmerung.  Ohne dich fühle ich mich taub und verloren,  aber mir dir ... bin ich endlich wieder lebendig."
Als Dunkelheit über sie hereinbricht, wird sie zum Licht in seiner Dämmerung Eleonore Zander hat nicht nur den für sie wichtigsten Menschen verloren, sondern muss auch um ihr eigenes Leben fürchten. Auf der Flucht trifft sie auf den mürrischen Ethan McConnor, der zurückgezogen in den Wäldern am Fuße der Rocky Mountains lebt. Er bietet ihr Zuflucht an, als sie schwer traumatisiert und zu Tode verängstigt am Straßenrand kauert. Mit seinen langen Haaren und dem dichten Bart wirkt er eher wild als vertrauenserweckend. Sein Blick ist düster, beinahe angsteinflößend, und doch bleibt Eleonore nichts anderes übrig, als ihm zu …