Direkt zum Hauptbereich

[Rezension] Wie die Erde um die Sonne


Autor: Brittainy C. Cherry
Verlag: LYX
Erscheinungsdatum: 27. Juli 2018
Seitenanzahl: 327
ISBN: 978-3-7363-0570-0

"Luft über mir, 
Erde unter mir, 
Feuer in mir, 
Wasser um mich ..."



Eine Liebe wie nicht von dieser Welt

Graham und ich waren nicht füreinander bestimmt.
Und doch hatten wir zusammen unsere höchsten Höhen erreicht, und waren zusammen in die tiefsten Tiefen hinabgestürzt. Seine Luft war zu meinem Atem geworden, sein Boden war meine Erde. Die Flammen seines Herzens waren mein Feuer und seine Tränen mein Wasser. 
Sein Geist wurde zu meiner Seele. 
Und dennoch war nun der Moment gekommen, Abschied zu nehmen.

"Sie war die Frau,
 die alles fühlte, 
und ich war der Mann, 
der gar nichts fühlte."

Mein Herz!!!! Mein kleines Herz hat bei dieser Geschichte so sehr gelitten. Es wurde in tausende von Teilen auseinander gerissen, nur um es dann nach und nach wieder zusammen zu setzen.
Immer wenn mich jemand gefragt hat, welcher der Teile von der Elements Reihe mein Liebling ist, habe ich immer wieder betont, dass an den ersten Teil für mich keines der anderen Teile heran kommt. Und dann kam Wie die Erde um die Sonne und ich bin komplett hin und weg. Es ist der letzte Teil der Reihe und das stimmt mich wirklich sehr, sehr traurig. Ein Grund mehr die Reihe von Anfang an zu rereaden ;) 
Aber kommen wir erst einmal zum Inhalt...

Lucy hat mit ihrer Schwester Mari einen kleinen Blumenladen eröffnet und dieser liefert Blumen für die Beerdigung von Graham Rusell´s Vater. Beide treffen dort durch einen Zufall aufeinander und merken schnell wie sich beide von einander anziehen. Beide sind so unterschiedlich und doch werden die sie magisch voneinander angezogen. Doch beide sind in festen Beziehungen. Kann das gut gehen?



Graham hat gerade seinen Vater verloren und das kümmert ihn überhaupt nicht. denn er empfindet nichts für ihn. Eigentlich fühlt dieser Mann gar nichts. Am Anfang könnte man denken, er wäre der Teufel persönlich, doch nach und nach fragt man sich, was ihn widerfahren ist, dass er so kalt und herzlos geworden ist. Erst als er Lucy trifft fängt er wieder langsam an zu leben. Er hat sich von Kapitel zu Kapitel mehr in mein Herz geschlichen.

"Sie wurde zu meiner Stärke,
 als ich nicht länger tapfer sein konnte."

Lucy, die Graham gerne als Hippiebraut bezeichnet, ist eine lebendige, fröhliche, herzliche und redselige junge Frau. Sie ist die Inspiration selbst. Ich wünschte ich wäre so wie Lucy, denn ich hätte im Leben nicht die Geduld gehabt, mich durch Graham´s vielen emotionalen Schichten zu bohren. Sie ist eine wahre Kämpferin. Aufgeben, das Wort kennt sie glaube ich gar nicht. Sie ist so Besonnen und ich bewundere sie für ihre gelassene Art mit dem mürrischen und kalten Graham umzugehen. 

Ich finde es so herausragend wie positiv Graham sich entwickelt hat. Das hat die Autorin sehr gut umgesetzt. Auch die Anziehungskraft war spürbar. Und vor allem das schlechte Gewissen, welches Lucy plagte, denn Graham ist mit der Schwester von Lucy verheiratet. Auch diese Gefühle wurden so gut übermittelt, dass ich an einigen Stellen mich nicht mehr halten konnte und weinen musste.



Das Buch ist eine wahre Achterbahn der Gefühle und zieht einem in einem Sog, in dem man nur raus gelassen wird, wenn man das Buch beendet hat.
Ich habe mich sehr oft fragen müssen, weshalb Menschen andere Menschen alleine lassen müssen. Gerade in schwierigen Zeiten sollte man doch zusammen halten. Ich will nicht zu viel verraten, weil ansonsten die Gefahr besteht euch zu spoilern.

"Wenn die Liebe doch nur mit einem Zeitplan und konkreten Instruktionen aufwarten würde.
 Dann hätte ich mich in ihn verliebt,
 wenn unser Timing richtig gewesen wäre, 
und Graham Russel hätte für immer mein Herz besessen."

Ich kann euch nur empfehlen, das Buch unvoreingenommen zu lesen. Lasst euch nichts darüber erzählen, sondern fangt einfach an und lasst euch berühren.
Anfangs, als ich mir das Buch gekauft habe, hab ich es auf meinem Schreibtisch gelegt. Ich hatte wirklich Angst es zu lesen, da mich die anderen Teile emotional sehr, sehr fertig gemacht haben.
Dieses Buch ist auch sehr emotional, aber es ist anders emotional. Ich kann es nicht richtig beschreiben. Ihr müsst die Reihe einfach gelesen haben, um zu verstehen was ich meine. 

W U N D E R V O L L !!!!!!!!!

























Kommentare

Beliebte Posts aus diesem Blog

[Rezension] Wie die Stille unter Wasser

Autor: Brittainy C. Cherry Verlag: LYX Erscheinungsdatum: 26. Januar 2018 Seitenanzahl: 394 ISBN: 9787376305502
"Die Welt dreht sich, weil dein Herz schlägt."

Von allen Covern dieser Reihe gefällt mir dieses am besten. Ein Mann mit nassen Shirt schaut sehr verunsichert und traurig drein. Selten habe ich in einem Blick soviel Emotionen gesehen. Ich liebe, liebe, liebe dieses Cover! Das Model, welches abgebildet ist, ist Luke Ditella und diesen findet ihr auch bei Instagram.
Brittainy C. Cherry gelingt es immer wieder mich zum weinen zu bringen. Und damit meine ich nicht, das nur eine zarte, kleine Träne aus meinen Augen fließt. Ich meine damit, dass ich vor Tränen manchmal keine Buchstaben mehr erkennen konnte und ich an einigen Stellen komplett aufgelöst war. Der Schreibstil ist so voller Emotionen, vollgepackt mit sehr weisen Worten und so flüssig geschrieben, dass es mich wirklich Überwindung kostete, das Buch aus der Hand zulegen. Das Buch wird aus der Sicht von Maggie u…

[Rezension] Tears of Tess

Autor: Pepper Winters Verlag: Festa Erscheinungsdatum: 8. Februar 2018 Seitenanzahl: 528 ISBN: 9783865526168
"Man hatte mir meine Freiheit genommen,  aber ich würde sie mir wieder zurückholen."

Das Cover passt wirklich perfekt zu der Story. Da hat der Verlag wirklich richtig gute Arbeit geleistet. Es zeigt eine junge Frau in einem sehr knappen Pullover und Kniestrümpfe. Wer die Geschichte schon gelesen hat, der weiß, dass der Verlag kein besseres Cover hätte wählen können. Außerdem findet man auf den Buchrücken einen Vogel und dieser spielt auch in dem Buch eine wichtige Rolle.

Unglaublich flüssig und anschaulich beschreibt den Schreibstil von Pepper Winters wohl am besten. Sie bringt die Leser hart an ihre Grenzen und lotet sie auch etwas aus. Sie schreibt schonungslos ehrlich und auf den Punkt genau. Erzählt wird die Geschichte von der Protagonistin Tess. Aber am Ende des Buches findet auch der männliche Protagonist seine Rolle und genau dieser Part ist meiner Meinung auch …

[Rezension] Nur noch ein einziges Mal

Autor: Colleen Hoover Verlag: DTV Erscheinungsdatum: 10. November 2017 Seitenanzahl: 416 ISBN: 9783423740302
"So etwas wie schlechte Menschen gibt es nicht.  Wir sind alle bloß Menschen, die manchmal schlimme Dinge tun."

Ich bin dem Verlag so dankbar, das sie das originale Cover übernommen haben. Die zerstörte Orchidee auf dem weißen Hintergrund passt so gut zu der Geschichte. Es ist ein wahrer Eyecatcher und nahezu perfekt. 
Colleen Hoover ist der helle Wahnsinn. Sie schreibt so gut, wie keine zweite. Der Schreibstil ist sehr locker und flüssig zu lesen. Sie schreibt über Themen, an denen sich manche Autoren nicht herantrauen würden und setzt diese so gekonnt in Szene, dass man entweder aus vollem Herzen lachen kann oder eben herzzerreißend weinen muss. Die Geschichte wird von Lily erzählt, was mich noch besser in ihre Gedankenwelt hat abtauchen lassen. Grandios! Einfach grandios!!!
Als sie nach Boston zieht, fühlt Lily sich zunächst wie in einem Traum: eine neue Stadt, der …